Konzertbeschreibung

Kneipe live: Martin Engelien & Glen Turner

Bild
Am 20. Oktober 2017 gastieren Martin Engelien (Bass, Vocals) und Glen Turner (Vocals, Gitarre) im Rahmen des 3. Steeler Kneipenfestivals im
Grend. Beiden Musiker werden mit Elektrischen und Akustischen Instrumenten einen kleinen Einblick in verschieden Perioden ihres gemeinsamen Schaffens geben, sowie bekannte Stücke der letzten 60 Jahre Musikgeschichte
interpretieren. Das alles wird gepaart mit ein paar witzigen Anekdoten aus ihrem gemeinsamen Musikalischen Leben sowie aus Martins Leben als Essen Steeler Bürger.
Als Bassist und Produzent großer Acts wie der Klaus Lage Band oder auch an der Seite des 2005 verstorbenen deutschen Jazz-Giganten Albert Mangelsdorff bestritt der in Essen-Steele geborene und aufgewachsene Martin
Engelien bisher über 250 TV Shows. Der ehemalige Carl-Humann-Schüler Engelien ist mit seinem Bass ein Weltreisender in Sachen Musik, gastiert in allen Winkeln dieser Erde, wo es nur eine Steckdose gibt. Seit Mai
1996 veranstaltet er als GO MUSIC bekannte Konzerte monatlich als eine Konzertreihe mit beständigem Erfolg.
Engelien stellt Monat für Monat eine individuelle Band auf die Beine, deren Mitglieder zu den erlesensten Musikern der nationalen und internationalen Musikszene zählen. Über 300 Musiker der unterschiedlichsten Art haben
mittlerweile in diesen über 21 Jahren GO MUSIC die Bühne mit Martin Engelien geteilt. Die Namensliste dieser Musiker und ihrer Arbeitgeber liest sich dementsprechend wie ein Lexikon der Rock und Pop Musik. Es geht
immer höllisch ab.

Der vielseitige, britische Gitarrist und Sänger Glen Turner aus Sheffield (GB) ist gleichermaßen in Bereichen wie Rhythm & Blues, Jazz, Rock und Pop zuhause. Sein musikalischer Durchbruch gelang ihm schon mit 16 als Gitarrist bei der von Joe Cockers Bandmitgliedern gegründeten Band "The Reflections". Es folgten ein Engagement als zweiter Gitarrist neben Pete Townshend bei der The Who Rockoper "Tommy" in London sowie die Zusammenarbeit mit Größen wie Chris Stainton (Joe Cocker), Pete Haycock, Kim Fowley und vielen mehr.